Olaf Nießing

Lingener Kammerorchester e.V.

Olaf Nießing

 

Dirigent 2006 - 2017

 

 

Olaf Nießing

 

studierte an den Hochschulen für Musik in Detmold (Violoncello - Klasse Prof’in Güdel) und Köln (Kammermusik - Klasse “Alban Berg Quartett”). Er vervollständigte seine Studien durch den Besuch vieler Meisterkurse, u.a. bei Zara Nelsova, Christoph Poppen, Eberhard Feltz, Hans Erik Deckert, Thomas Brandis und Hans Dietrich Klaus.

 

Nach Tätigkeiten in verschiedenen Orchestern in Deutschland widmete er sich immer mehr der Kammermusik und gründete im Jahr 2000 das Emsland Ensemble (www.emsland-ensemble.de), dessen künstlerischer Leiter er bis heute ist. Mit dem Emsland Ensemble nahm er mehrere CD’s auf, u.a. auch die Ersteinspielung der Monooper “Das Tagebuch der Anne Frank” von Grigori Frid (Sopran Sandra Schwarzhaupt) oder “Die fromme Helene” mit der Disseuse Gisela May. Seit Dezember 2005 ist er Dirigent des Lingener Kammerorchesters e.V.. Olaf Nießing ist jetzt an der Hochschule Osnabrück/Institut für Musik als Hauptfachlehrer für Cello und Kammermusik engagiert.

 

Neben der nationalen und internationalen Konzerttätigkeit ist die Nachwuchsförderung im Bereich der klassischen Musik eine Herzensangelegenheit von Olaf Nießing. Unter anderem war er der Initiator zur Gründung eines deutsch-niederländischen Jugendorchesters zur Begabtenförderung im Jahr 2009 (www.jed-phil.org) und ist seitdem der künstlerische Projektleiter dieses Orchesters. Ebenso gibt er regelmäßig Meisterkurse für Violoncello und Kammermusik in Südamerika und arbeitet dort mit verschiedenen Jugendorchestern, u.a. in Chile, Bolivien und Brasilien. An der Deutschen Schule in Santa Cruz de la Sierra/Bolivien betreut Olaf Nießing seit 2013 den Aufbau eines Musikzweiges mit dem Ziel, ein Jugendorchester zu installieren. Im März 2015 gründete er in Zusammenarbeit mit namhaften Cellisten aus Europa das Cello Festival “KLingende Celli”.

 

Im März 2017 nimmt Olaf Nießing eine Professur in Chile an und verläßt Lingen.