2009 - 2015

Lingener Kammerorchester e.V.

2009 - 2015



2009

Auch in diesem Jahr gab es im Juni erfolgreiche Konzerte im Rahmen von „Music in the Woods“ in Odoorn/NL. Zudem wurde die Premiere der Harener Klassiknacht als deutsches Pendant zum niederländischen „Music in the Woods“ vom Heimatverein Haren aus der Taufe gehoben.

Aufgeführt wurden vom Lingener Kammerorchester und dem Drenthe Symfonie Orkest zusammen mit dem Meppener Musikverein und dem Männergesangverein Haren unter Leitung der Dirgenten Daan Hillen und Olaf Nießing Werke von Verdi, Gulda, Grieg und zum Abschied Händels Feuerwerksmusik.

Da Felix Mendelssohn Bartholdy in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden wäre, wurde das Jahreskonzert unter dem Motto „Mendelssohn und seine Freunde“ aufgeführt. Es wurden die Ouvertüre zu „Szenen aus Goethes „Faust““ von Robert Schumann, das „Konzert für Violine und Orchester e-moll op. 64“, von Mendelssohn mit Arthur Mildner als Soloviolinisten sowie die „Sinfonie Nr. 1 c-Moll op.5“ von Niels Gade gespielt.


2010

Die „Johann-Strauss-Neujahrskonzerte“ in Haren (Ems) und Lingen wurden zusammen mit Kindersolisten ebenso wie die „Music in the Woods-Konzerte“ in Haren (Ems) und in Odoorn/NL erfolgreich durchgeführt. Das Jahreskonzert im Herbst bestand neben der „Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21“ von Ludwig van Beethoven aus zwei sehr bekannten Solo-Konzerten: dem Klarinetten-Konzert von Mozart und dem Gitarrenkonzert „Concierto de Aranjuez“ von Rodrigo in dem die emsländischen Solisten Lulzim Bucaliu an der Klarinette und Peter Löning an der Gitarre glänzten.


2011

In Lingen wurde für die Rotarier im Rahmen einer Benefizveranstaltung ein Johann-Strauss-Neujahrskonzert aufgeführt, die durch den Einsatz einer Moderation und die Tanzgruppe des TPZ abwechslungsreich gestaltet wurden.

Im Mai wurden mit dem Drenthe Symfonie Orkest die „“Music in the Woods-Konzert in Odoorn/NL und Haren (Ems) durchgeführt.

Das obligatorische Jahreskonzert wurde in diesem Jahr erst Anfang November gespielt und stand unter dem Motto „Kinder“. Neben Auszügen aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdink wurden die „Kindersinfonie“ von Leopold Mozart und vier Solokonzerte noch sehr junger emsländischer Solisten im Alter von 11 – 15 Jahren präsentiert.


2012

Beim Neujahrskonzert in Haren in dem unter anderem die 11-jährige Anna Wassenberg die Zigeunerweisen von Pablo Sarasate als Solistin spielte, wirkte erstmals der Tanzbogen Haren mit.

Im Jahreskonzert 2012 wurden die „Suite Bergamasque“ von Claude Debussy, das „Violinkonzert Nr. 5 A-Dur“ von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die „Oxfort Sinfonie“ von Fanz Josef Haydn gespielt. Die englische Violinistin Jeanine Thorpe wusste dabei zu überzeugen und das Publikum für sich einzunehmen.


2013

Im Neujahrskonzert „Märchenhaft ins Neue Jahr“ wurden Auszüge aus der Nussknackersuite“ sowie Walzermelodien von Johann-Strauss in Haren (Ems) und Lingen gespielt, dazu wurde in Lingen vom Ballett des TPZ Lingen getanzt. Pläne zusammen mit dem TPZ im Advent 2013 die Oper „Hänsel und Gretel“ aufzuführen mussten leider zum Ende des Sommers 2013 aufgegeben werden.


2014

Das Lingener Kammerorchester entführte das Publikum in den Neujahrskonzerten 2014 in die Welt der Operetten, unter anderem mit Auszügen aus „Die Fledermaus“ von J. Strauss und „Die lustige Witwe“ von Franz Lehar, besonders hervorzuheben sind die beiden Gesangssolisten des Konzerts: Meike Leluschko und Kevin Diekmann, welche das Publikum verzückten und große Emotionen in das Harener Zelt und das Lingener Theater brachten.

Im Herbst überzeugte das Lingener Kammerorchester beim Jahreskonzert nach Ansicht des Kritikers „durch seine musikalische Vielfalt“. Es wurde eröffnet durch das „Nocturno für 11 Bläser“ von Felix Mendelssohn Bartholdy unter der Leitung des Klarinettisten Lulzim Bucaliu. Olaf Nießing glänzte als Solist des „Cellokonzerts C-Dur“ von Franz Josef Haydn, welches er von seinem Cello aus leitete. Zudem wurden Wolfgang Amadeus Mozarts „Sinfonie Nr. 14 A-Dur und sowie die „Sinfonie Nr. 1 (Classique)“ von Sergej Prokofiev aufgeführt.

 

2015

Dem Motto der Neujahrskonzerte 2015 „Tanz ins Neue Jahr“ in Haren (Ems) und Lingen entsprechend wurden durch die Tänzerinnen und Tänzer des Tanzbogens Haren und der Tanzgalerie Lingen neben klassischen Walzermelodien von Johann Strauß auch lateinamerikanische und irische Melodien tänzerisch interpretiert. So wurde neben Tango, Bauch- und Stepptanz mit Tänzen aus Peter Tschaikowskis „Schwanensee“ auch klassisches Ballett geboten, wobei der Kritiker die „feurige Performance des Lingener Kammerorchesters und der Tanzgalerie Lorenz“ besonders lobte.


Im Rahmen des traditionellen Jahreskonzerts, in dem neben der Overtüre „Im italienischen Stil“ d-Dur auch die Serenade Nr. 1, Op. 11 von Johannes Brahms gespielt wurde, riss die, dem Publikum schon aus dem Jahr 2012 bekannte, junge englischen Violinistin Jeanine Thorpe im Violinkonzert Op. 47 von Jean Sibelius das Publikum und den Kritiker mit, der ihr ein „virtuoses Geigenspiel“  attestierte.